Perforationen

p2-perforationen-vmet

 

 

Wir unterscheiden grundsätzlich zwischen diesen fünf geometrischen Basisytpen.

 

 

Eine Möglichkeit die Wirkung der Fassade anzureichern besteht in der Kombination eines Profils mit einer unserer zahlreichen Basisperforationen. Durch diese Art der hinterlüfteten Fassade lassen sich Wandöffnungen verbergen oder Sonnenschutz permanent integrieren. Grundsätzlich können Standardlochbilder, Motive, Fotos oder Logos umgesetzt werden. Auch Verläufe und Teilperforationen lassen sich nach Ihren Entwürfen umsetzen.

 

 

Die Lochformen werden im Regelfall in drei Varianten angeordnet:

 

 

Perforation_Lochform_VMET

 

 

In intensiver Entwicklungsarbeit mit Architekten haben wir ein Lochbild entwickelt, das ein einzigartiges Verhältnis zwischen Transparenz, Sichtschutz und Sonnenschutzwirkung erzeugt. Dieses Lochbild mit der Bezeichnung RVI0530 wird bei V-MET als Basislochung angeboten. Sie verfügt über einen Lochdurchmesser von 5mm bei ungleich- mäßigem Vertikal- und Horizontalabstand sowie unregelmäßigem Versatzwinkel.

 

 

01_Perforation_Lochform2_VMET

 

 

Die Ausführung des Längsrandes kann entweder gelocht oder ungelocht erfolgen. Gerade bei Fassaden vor Fenstern ist der ungelochte Rand unverzichtbar, da er keine störenden Sichtbehinderungen erzeugt. Längsseitig gelochte Ränder sind eine Besonderheit von V-MET Fassaden.

 

 

Über geometrische Lochbilder hinaus stellen wir Perforationen auf Basis von Fotos, abstrakten Figuren oder komplexen Algorithmen her. Nachfolgend ein Beispiel für Ausgangsbild und Resultat in Form einer Motivperforation.

 

 

03_Perforation_Foto_VMET


Beispiele Rundlochungen

06_Perforation_Rundlochung_VMET


Beispiele Quadratlochungen

04_Perforation_Quadratlochung_VMET


Beispiele Sonderlochungen

05_Perforation_Sonderlochung_VMET